Navigation

Sortiment

Herzlich Willkommen!

Passwort vergessen?

Sie haben noch kein Konto?

Jetzt registrieren

Ihr Warenkorb

  • {{::item.article.name}}
    {{item.price.totalFinal | currency}}
Warenwert Gesamt (inkl. MwSt.)
{{basketFlapout.cart.totalSumOfGoods | currency}}
Warenwert exkl. Lieferpass
{{basketFlapout.cart.totalSumOfGoods - basketFlapout.cart.deliveryPass.finalPrice.final | currency}}
Differenz zum Mindestbestellwert
{{basketFlapout.cart.toMinimumOrderValue | currency}}
Lieferung
{{basketFlapout.cart.costOfDelivery | currency}}
Servicegebühren
{{basketFlapout.cart.serviceFee | currency}}
Lieferung Servicegebühren
Kostenlos
Gesamtpreis (inkl. MwSt.)
{{basketFlapout.cart.totalSum | currency}}
Ihre Aktions-Ersparnis
{{basketFlapout.cart.costSavings | currency}}
Ihre mögliche Ersparnis als
jö Club Mitglied bis zu
{{basketFlapout.cart.priceDifferenceLoyaltyToNormal | currency}}
Es konnten leider keine Preise gefunden werden.
Zum Warenkorb

3.000 Interviews zum Wohlbefinden

Seit 67 Jahren stehen wir unseren Kundinnen und Kunden bei ihrem Einkauf zur Seite. Dabei ist es für uns wesentlich, genau hinzuhören, wie es ihnen geht, welche Sorgen oder Themen sie beschäftigen, welche Dinge ihnen Kraft geben und welche Zukunftswünsche sie haben. Nur so können wir auf ihre Bedürfnisse optimal eingehen. Um das zu erfahren, führen wir den BILLA Österreich Report durch.

Genau ein Jahr nach dem ersten Report haben wir Ende 2020 rund 3.000 Frauen und Männer im Alter zwischen 18 und 65 Jahren zum Thema „Wohlfühlen“ befragt. Die Studie ist die größte, die hierzulande zu diesem Thema durchgeführt wird. Die Wiederholung der Befragung macht es möglich, uns das Stimmungsbild im Land vor und während Corona genau anzusehen. Die interessantesten Fakten und Vergleiche gibt es hier!

Sie wollen mehr erfahren? Fordern Sie den BILLA Österreich Report gerne per Mail an: mediarelations@rewe-group.at

5 Tipps für mehr Wohlbefinden

Glücksbotschafterin und Mentalcoach Katharina Mühl rät...
• Akzeptanz und Fokus auf das, was funktioniert. Die derzeitige Situation können wir nicht ändern. Wir können sie nur annehmen und versuchen, das Beste daraus zu machen.
• Darauf achten, worüber wir sprechen und Gespräche bewusst auf angenehme Themen lenken.
• Bewegung! Richtig auspowern tut gut, aber auch Spaziergänge im Wald reduzieren Stresssymptome und stärken das Immunsystem.
• Kontakte pflegen. Auch wenn wir uns nicht oder nur eingeschränkt persönlich treffen können, ist es wichtig in Kontakt zu bleiben und sich auszutauschen.
• Den Tag mit positiven Gefühlen abschließen und ein Glückstagebuch führen, in dem immer mindestens drei Glücksmomente notiert werden.

Der BILLA Wohlfühl-Index 2021

Das Wohlbefinden ist zwar leicht zurückgegangen, doch es geht uns besser als gedacht, wie ein Blick auf den Wohlfühl-Index von 2019 und 2020 zeigt.

Worauf dieser basiert? Wir haben errechnet, welche Dinge Einfluss auf das Wohlbefinden haben. Dazu zählen der Lebenssinn – also Ziele, Glaube und Werte – aber auch Alltagstätigkeiten, der Job sowie Liebe und Familie. Freizeitaktivitäten sowie Fitness und Gesundheit haben angesichts aktueller Einschränkungen an Einfluss verloren, wohingegen der Bereich Ernährung an Relevanz gewonnen hat.

West-Ost-Gefälle bleibt bestehen

Weil wir so viele Menschen befragt haben, können wir das Wohlbefinden im Land genau analysieren. Ein Blick auf die Österreich-Karte zeigt, dass das Ost-West-Gefälle aus dem Vorjahr zwar bestehen bleibt, die Bundesländer aber enger zusammenrücken. Fast überall ist das Wohlbefinden leicht zurückgegangen – viele vormals grüne Regionen sind jetzt gelb, gelbe Regionen orange. Übrigens: Der grüne Fleck ist Kalwang im Bezirk Leoben, der Ort mit dem höchsten Wohlbefinden Österreichs!

Österreichs Wohlfühloasen

Bundesland-Ranking
Platzwechsel an der Spitze: 2020 fühlen sich die Menschen in Vorarlberg und in der Steiermark am wohlsten. Vorjahressieger Tirol rutscht auf Platz 5, da hier das Wohlbefinden deutlich abgenommen hat – so auch in Oberösterreich (Platz 7).
Landeshauptstadt-Ranking
Am blauen Bodensee gelegen, ist Bregenz jene Landeshauptstadt, in der die Wohlfühlstimmung am besten ist. Dahinter folgen Graz auf Platz 2 und Klagenfurt auf Platz 3. Vorjahressieger Innsbruck rutscht auf Platz 5 ab.
Bezirks-Ranking
Weil die Studie so groß ist, können wir das Wohlbefinden auch auf Bezirksebene analysieren. Am wohlsten fühlen sich die Menschen im steirischen Bezirk Voitsberg, gefolgt von Liezen und Leoben. Übrigens: 7 von 10 der glücklichsten Bezirke sind in der Steiermark zu finden.

Im Fokus: Unsere Lebensbereiche

In herausfordernden Zeiten wie diesen sind es oft kleine Dinge und Momente, die uns guttun – sei es Zeit mit Familie und Freunden, gemütliche Stunden daheim oder Träume und Wünsche, an denen wir uns festhalten können. Aber auch ein gutes Essen hebt die Stimmung – wir Österreicherinnen und Österreicher sind wahre Genießer!
Fokus auf das Wesentliche
Danach gefragt, welche Dinge aktuell die meiste Freude bereiten, stehen Familie (27 %) und Freunde (17 %) klar an erster Stelle. Bewegung und Aktivität (15 %), die Natur (12 %), Zeit mit der Familie (11 %), Gespräche (7 %) und das eigene Zuhause (6 %) gewinnen in Folge der Corona-Pandemie an Bedeutung.
Gemütlich und entspannt
Alles was der Seele gut tut, steigert auch das Wohlbefinden: So verbringen Frau und Herr Österreicher ihre freien Stunden gerne zuhause (72 %), gehen spazieren (65 %) oder sehen fern (62 %). Spaziergänge, Zeit mit der Familie und in der Natur, Sport, Spieleabende und Kochen werden uns immer wichtiger!
Essen hebt die Stimmung
Geht’s dem Bauch gut, geht’s auch der Seele prächtig: 59 % der Österreicherinnen und Österreicher kochen gerne mit regionalen Produkten, 53 % tun das beinahe jeden Tag. Auch achten 53 % auf ausgewogene Mahlzeiten und 70 % gönnen sich gerne Mal ein Glas Wein, Schokolade oder Chips.
Sorge um Wirtschaft und Konflikte
In unsicheren Zeiten machen wir uns auch viele Gedanken und Sorgen. Am meisten beunruhigt die Menschen in Österreich die wirtschaftliche Lage im Land (2020: 57 % vs. 2019: 22 %). Dahinter folgt die Sorge um Konflikte in der Welt (2020: 47 % vs. 2019: 46 %) sowie um Geld und Finanzen (2020: 39 % vs. 2019: 43 %).
Voller Empathie und Mitgefühl
Es ist erstaunlich, aber in Corona-Zeiten sind die Menschen um ihre Gesundheit vergleichsweise wenig besorgt (33 %). Empathie ist das Stichwort: Das zeigt sich an der Tatsache, dass die Sorge um die Gesundheit Anderer in den Fokus gerückt ist (2020: 39 % vs. 2019: 31 %) und vor jener um die eigene Gesundheit liegt.
Verpasstes nachholen
Wenn das Leben wieder zu seiner gewohnten Normalität zurückkehrt, gilt es Verpasstes nachzuholen. Vor allem in den Lebensbereichen mit dem aktuell geringsten Wohlbefinden – also Freizeit sowie Fitness und Gesundheit: 64 % der Befragten möchten freie Momente wieder mehr auskosten, 66 % mehr in Gesundheit investieren.
Das Leben genießen
Nicht gerüttelt hat Corona an den Lebensträumen: Gefragt nach Wünschen sagen die Befragten, dass sie ihr Leben künftig bewusster genießen (54 %), ferne Länder bereisen (45 %) oder Gewicht abnehmen (41 %) möchten. Hätten sie einen speziellen Wunsch frei, würden 16 % am liebsten ihre Wohnsituation verändern und 13 % Corona erfolgreich bekämpfen wollen.

Generationenunterschiede

Das Wohlbefinden der Österreicherinnen und Österreicher unterscheidet sich nicht nur nach Wohnort, sondern auch nach Alter und Lebenssituation.

Lebenszufriedenheit steigt mit dem Alter

Am wohlsten in ihrem Leben fühlen sich Personen zwischen 50 und 65 Jahren und liegen damit über dem Österreich-Schnitt. Während die Lebenszufriedenheit mit dem Alter steigt, finden sich die 18- bis 29-Jährigen am untersten Ende der Skala wieder. Sie sind es, die die Corona-Maßnahmen am meisten spüren.

Herausforderungen für Auszubildende

Herausfordernde Zeiten sind es für Menschen in Ausbildung. Sie fühlen sich verstärkt gestresst, demotiviert, angespannt und voller Sorgen. Am wohlsten fühlen sich Beamte. Arbeitslose bzw. Arbeitssuchende gewinnen zwar etwas an Wohlbefinden dazu, doch sie bilden weiterhin das Schlusslicht im Ranking.

Ein Blick in die Küche

Der BILLA Österreich Report 2021 hat uns jede Menge wertvolle Informationen geliefert. Für viele Wünsche des Alltags haben wir die richtigen Tipps und Tricks auf Lager.
Verzicht auf Fleisch
10 % der Österreicherinnen und Österreicher möchten gerne weniger Fleisch essen. Vor allem Frauen würden häufiger darauf verzichten. Das ist ganz einfach!
Regionalität auf dem Teller
Jede zweite Österreicherin bzw. jeder zweite Österreicher möchte in Zukunft mehr regionale Produkte einkaufen. Bei BILLA findet sich dafür eine umfassende Auswahl und reichlich Inspiration.
Liebe geht durch den Magen
68 % der Österreicherinnen und Österreicher legen großen Wert auf gemeinsame Mahlzeiten mit der Familie. Die passenden Rezeptideen haben wir natürlich griffbereit.
2.32.1+39ca0bc